Donnerstag, 2. Oktober 2014

Optimale Reisezeit Philippinen

Die beste Reisezeit für die Philippinen

In vielen E-Mails wurde ich schon gefragt, wann es sich besonders gut eignet, auf die philippinischen Inseln zu fliegen? Meine Antwort darauf: es kommt darauf an! Wie in anderen südostasiatischen Ländern auch gibt es in der “Perle des Ostens” Wetterphänomene wie den Monsun, Taifune und keine ausgeprägten Jahreszeiten so wie wir sie in Mitteleuropa gewöhnt sind.


Die sogenannte “Regenzeit” fängt auf den Philippinen etwa im Juni an und hört etwa im Dezember wieder auf. Doch allgemeingültig ist das nicht, und unter Regenzeit sollte man wie auch im Fall Thailand nicht von dauerhaften Regenschauern ausgehen, die wochenlang das Reisen unmöglich machen. Meist sind es eher kurze, heftige Regenschauer, welche das ansonsten recht heiße Wetter wieder ein wenig abkühlen.

Dabei treten allerdings zur feuchteren Jahreszeit auch schon mal starke Taifune auf - “Supertaifun Haiyan”, der im letzten November über die Philippinen gefegt ist und ca. 3000 Menschen das Leben gekostet hat, lässt grüßen. Zu Beginn der philippinischen Regenzeit im Juni / Juli sind vor allem im Norden starke Regenfälle zu erwarten, wobei es in anderen Teilen des Landes – vor allem im Osten – immer noch recht trocken zugeht.

Regenzeit auf Palawan und Siargao

Eine beliebte Destination ist Palawan: hier regnet es ähnlich wie auf Nordluzon vor allem stärker in den Monaten Juni bis November, weshalb die beste Reisezeit etwa von Dezember bis April / Mai ist. Auf Siargao ist es fast umgekehrt – hier sind die Niederschläge zwischen November/Dezember und März/April am stärksten, wobei interessanterweise die Preise für Unterkünfte zu dieser Zeit höher sind, da man sich an den nationalen Preisen bzw. der “peak-season” orientiert.

Wer also z.B. Siargao bereisen möchte, der kann sich überlegen, zwischen Juni und September dort aufzukreuzen. Zwar ist die Hauptsaison zum Surfen zwischen September und März, doch wer ohnehin eher an einem ruhigeren Strandurlaub interessiert ist, findet zur der Zeit dort gute Bedingungen: vergleichsweise wenig Wind, den geringsten Niederschlag und günstigere Preise.

Geld sparen kann man z.B. auch auf Siquijor Island, der immer beliebter werdenden “Voodoo-Insel”: wenn auf der einen Seite zur offiziellen Regenzeit der Wind anfängt unangenehm zu werden, kann man einfach auf der anderen Seite der Insel nach einer Unterkunft suchen und von den günstigeren Preisen zur “off-season” profitieren.

Fazit: eine optimale Reisezeit für die Philippinen ist nur bedingt auszumachen. Für viele Urlauber ist die Zeit zwischen Dezember und Mai sehr beliebt, um auf die Inseln zu reisen. Wer die etwas exotischeren Reiseziele ansteuert, sollte sich auch die “Restmonate” einmal genauer ansehen – hier können oft wahre Schnäppchen gemacht werden, ohne dass man im Regen stehen muss.

Wer noch weitere Infos rund um das philippinische Wetter und die beste Reisezeit sucht, der kann bei www.philippinen-tours.de vorbei schauen. Dort stellt John, der auch diesen Gastbeitrag geschrieben hat, gemeinsam mit seinem Team viele Informationen rund um die Philippinen zur Verfügung.


Bildnachweis:
„RomblonMontage“ von File:MainitFalls81027cga.jpg created by User:GubernatoriaFile:St. Joseph's Cathedral, Romblon, Philippines.JPG created by User:JoannerfabregasFile:Romblon island 040col.jpg created by User:MilexfabulaFile:Cresta del Gallo.JPG created by Eduardo David PardoFile:San Jose waters.JPG created by User:Lawrence_ruizFile:Mount Guiting-Guiting.JPG created by User:Lawrence_ruiz - Montage created from four images on Wikimedia Commons:File:San Jose waters.JPGFile:Cresta del Gallo.JPGFile:Mount Guiting-Guiting.JPGFile:St. Joseph's Cathedral, Romblon, Philippines.JPGFile:Romblon island 040col.jpgFile:MainitFalls81027cga.jpg. Lizenziert unter Creative Commons Attribution 4.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:RomblonMontage.jpg#mediaviewer/File:RomblonMontage.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen